Warum wollen Veganer immer missionieren?

 

Dieser Blogpost enthält Werbung in Form eines bezahlten Links

P9081269 (2).JPG

Findest Du nicht auch, dass Veganer super anstrengend sind und ständig über ihre Ernährungsform diskutieren wollen? ;-)

Auch als Podcast!

Man kennt es. Alle sitzen schön am Tisch und freuen sich auf ein gemeinsames Essen.
Sobald ein Veganer in der Runde ist, wird er ziemlich schnell entlarvt.
Sofort hat jeder etwas zum Thema beizutragen. Manch einer runzelt nur die Stirn oder gibt Aussagen von sich wie „Jeder wie er mag“.

Ja, genau so ist es und das muss dann auch nicht weiter thematisiert werden.
Doch aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das dann leider nicht der Fall ist.

 

Eine neverending Story

Sofort wird es zum Tischthema. Witzig ist allerdings, es geht nie vom Veganer aus. Ihm werden Fragen gestellt, er antwortet und sofort wird gegenargumentiert.
Letzten Endes heißt es dann man solle ihnen den Appetit nicht verderben oder im Nachhinein, dass Veganer ja immer so krass sind und missionieren wollen.

Wie gesagt aus Erfahrung kann ich sagen, dass die die auf dem Thema rumreiten nicht die Veganer sind.

/unsplash  @kchance8

/unsplash @kchance8

Wieso sind Veganer so penetrant und krass?


Warum weiß ich nicht. Ich vermute, dass die meisten Menschen eigentlich wissen, dass Fleischkonsum, so wie die meisten konsumieren, nicht gerade gut für uns und die Umwelt ist.

Da man aber gerne Fleisch isst (habe ich damals übrigens auch), muss man es sich wohl schönreden und die pflanzliche Ernährungsform beurteilen beziehungsweise kritisieren.

Tut mir leid, ich will niemanden verurteilen, doch anders kann ich es mir einfach nicht erklären, dass wirklich jeder eine meint etwas zu diesem Thema beizutragen zu haben, ohne sich damit mal wirklich auseinander gesetzt zu haben. Die meisten Argumente sind schlichtweg falsche oder gefährliches Halbwissen.

 

Hitliste der Aussagen:

„Ich esse ja kaum Fleisch. Wenn dann nur BIO und von unserem Schlachter…“

Schön, und ganz ehrlich das habe ich früher auch gedacht. Doch was ist mit dem Fleisch im Restaurant oder in der Kantine oder dem Schinken auf der Pizza, die schon gar nicht mehr als Fleisch oder Tier wahrgenommen wird?
Aus Reflektion meines früheren Ichs kann ich Dir sagen, dass diese Aussage im wahrsten Sinne des Wortes Bullshit ist. Man muss einfach mal ganz ehrlich zu sich selbst sein, was verständlicherweise schwerfällt.

 

„Vegan ist echt zu krass“

Nein, krass ist derzeit wie die Massentierhaltung läuft. Die Tiere müssen immer leistungsfähiger werden. Kühe müssen viel mehr Milch geben und Hühner weitaus mehr Eier legen als von der Natur vorgesehen. All das geschieht, weil sie in diese Richtung gezüchtet und dementsprechend gedopt werden. Das ist auch noch legal.
All diese Antibiotika, Hormone und sonstigen Medikamente nimmt der Mensch beim Verzehr von tierischen Produkten wieder auf. Das ist krass und deine Gesundheit.

 

Ja, krass lecker und abwechslungsreich

Ja, krass lecker und abwechslungsreich

„Der Mensch braucht Fleisch, um wichtige Nährstoffe wie Eisen, B12, Vitamin D etc. aufzunehmen“


Richtig, der Mensch benötigt Nährstoffe. Doch die meisten Nährstoffe können, wenn nicht sogar noch besser, über eine pflanzliche Ernährung aufgenommen werden.

Spinat, Kürbiskerne, Hirse und viele mehr enthalten genug Eisen. Unheimlich viele Proteine stecken in Hülsenfrüchten und Soja.

Um hier nicht zu weit ausholen zu müssen eine kleine Grafik (c by PETA):

Vegan_Peta.png


Nun zum B12 (Cobalamin) bei einer veganen Ernährung

Ja, B12 nimmt man ausschließlich über tierische Lebensmittel zu sich.

Rinder können B12 produzieren und selbst nutzen. Andere Säugetiere hingegen, wie etwa Schweine müssten ihren Kot essen, um das Vitamin B12 aufzunehmen. Vitamin B12 findet sich aber auch im Dreck.

Vor vielen Jahren haben Tiere noch mehr Dreck über die Erde aufgenommen und damit auch B12.
Heute haben wir allerdings viele Monokulturen, fruchtärmere Böden und die die Tiere sind bei Weitem nicht mehr so oft draußen, wie es eigentlich sein müsste. Wenn sie überhaupt draußen sein dürfen.

Allerding müssen die Tiere Leistung erbringen. Genauer gesagt wirtschaftlicher sein.
Sie nehmen nicht mehr Nahrung auf als früher und haben auch keine größeren Mägen, aber sie geben deutlich mehr Fleisch. Dem Tierfutter wird neben allerhand anderen Zusätzen auch B12 beigemischt.

Wer also sein B12 über tierische Lebensmittel zu sich nimmt, macht es genauso wie die Veganer, doch geht den Umweg über das Tier.

 

B12_k (2).jpg

B12 bei Veganer Ernährung

Ich hatte noch nie einen B12-Mangel, weil ich von Anfang an B12 supplementiert habe. B12 ist lebenswichtig und sollte auf jeden Fall regelmäßig kontrolliert werden und dann auch supplementiert werden.

Tagesbedarf an B12

Der Tagesbedarf an Vitamin-B12 liegt laut DGE (Deutscher Gesellschaft für Ernährung) bei 4µg.
Bei Schwangeren 4,5µg und Stillenden ist es etwas mehr 5,5µg.
Unter Berücksichtigung der natürlichen Aufnahmeverluste sollten mindestens 10-50µg supplementiert werden.

Bevor Du irgendwas nimmst, solltest Du auf jeden Fall mit deinem Arzt Rücksprache halten.

 

vegan ist so viel möglich. Man kann mittlerweile so viele einfache Rezepte finden und tierische Produkte easy austauschen - ohne Chemie zu sich zu nehmen!

vegan ist so viel möglich. Man kann mittlerweile so viele einfache Rezepte finden und tierische Produkte easy austauschen - ohne Chemie zu sich zu nehmen!

Wo bekomme ich meine B12-Ergänzung?

Ich habe früher das B12 immer in der Apotheke vor Ort gekauft. Doch mittlerweile hat sich herausgestellt, dass man es online erheblich günstiger bekommt. Bisher habe ich offline egal wo immer 37 EUR ausgegeben. Online, bei der Shop Apotheke, zahl ich nur 25 EUR. Auf die Dauer macht das schon einen Unterschied. Ohnehin ist es komisch was Arzneimittel teilweise in Deutschland kosten und was in Skandinavien. Irgendwie komisch.

Kann man B12 überdosieren?

Eine B12 Überdosis kannst Du übrigens nicht bekommen, da es dann ganz normal über den Urin ausgeschieden wird.

Ich hoffe dieser Beitrag hat Dir etwas weitergeholfen. Entweder um etwas Verständnis für die Veganer aufzubauen oder um vielleicht die Häufigkeit des eigenen Konsums an tierischen Lebensmitteln zu überdenken.
Niemand soll hier missioniert werden. Es soll lediglich Bewusstsein geschafft werden für das, was wir zu uns nehmen und welche Auswirkungen es haben kann.

Ich habe früher auch gerne Fleisch und Fisch gegessen, doch meiner Gesundheit und der Umwelt zuliebe, habe ich mich entschieden dies nicht mehr zu tun.

Allerdings jeder wie er mag. Isst Du künftig vielleicht anstatt jeden Tag Fleisch nur noch zwei Mal die Woche Fleisch, dann aber mit einem Bewusstsein, ist das schon großartig.

 

Liebe Grüße Sandra