Fashion: Weniger, aber dafür richtig und wertig

*unbezahlte Werbung durch Verlinkung

 
Marlenehose

Wer seinen eigenen Stil findet und dementsprechend in wertige Mode investiert, hat auf lange Sicht viel gespart. Viele von uns lieben Mode und können gar nicht genug davon haben und genau da liegt das Problem.
In unserer Gesellschaft ist Mode zu einem schnell konsumierbaren Gut geworden - ohne jegliche Wertschätzung.

Geht man an den Schaufenstern der großen Ketten vorbei lockt fast täglich neue Ware. Hübsch dekorierte Schaufenster und Werbetafeln, die einem suggerieren den neuen Trend auch mitmachen zu müssen, damit man ganz vorne dabei ist. Zu allem Überfluss auch noch zu erschwinglichen Preisen. Yeeehaaa!


Wieso lassen wir uns so leicht verleiten?

Der Schrank voll und irgendwie immer das Gefühl man habe nichts Vernünftiges anzuziehen?!
Das ist Schwachsinn.

Betrachte ich mich selbstkritisch reflektierend, so muss ich zugeben, dass auch ich mich oft zu Käufen hinreißen lassen habe, die ich nicht brauchte. Einfach weil ich es konnte. Zu dieser Zeit habe ich mir noch keine weitreichenden darüber Gedanken gemacht. Ich wollte einfach total stylish unterwegs sein.

Marlenehose

Mangeldes Selbstbewusstsein / Stilbewusstsein

Habe ich einen Style irgendwo gesehen, den ich irgendwie “cool” und stylish fand, wollte ich genau so stylish sein.

Ich ließ mich blenden von unnatürlichen und bearbeiteten Bildern.

Heute weiß ich, dass Stil nicht daher kommt, weil man Trends mitmacht, sondern man sich selbst gefunden hat und eben genau das trägt, was wirklich zu einem passt.

Vielleicht liegt genau da unser Problem. Wir gucken viel zu sehr auf andere, als auf uns zu hören und das zu tun worauf wir wirklich Lust haben. Stil ist das zu tragen, was einem steht und worin man sich wohl fühlt. Sich frei zu machen von dem, was andere tun ist Selbstbewusstsein,

Wertige und langlebige Kleidung

Wer bei Kaufentscheidungen erstmal überlegt, ob man es wirklich braucht und wenn ja, dann seinem Stil entsprechend in langlebige, hochwertige Mode investiert, hat letztendlich viel gespart.

Bedenkt man, dass die meisten eh nur 20-30% ihres Kleiderschranks tragen macht das schon Sinn, oder?

Ein gutes Kleidungsstück herzustellen ist aufwendig und sollte entsprechend honoriert werden.
Es verliert nicht nach deim 3. Waschgang die Form oder die Farbe.

Marlenehose5_klein.jpg

Wissen wir heute noch wirklich was wertige Mode ist, wenn wir nur bei den günstigen Ketten einkaufen?

Ich glaube nicht. Dieses Bewusstsein muss man erstmal wieder erlangen. Es gibt ja diesen Spruch “Wer billig kauft, kauft doppelt” und ganz ehrlich es stimmt. Hier sollte man günstig nicht sofort mit billig gleichsetzen und umgekehrt. Denn es gibt auch Kleidung, die zwar teuer verkauft wird, allerdings nicht hochwertig ist - eben weil der Markenname es hergibt.

Polyester und Co

Die nicht wertigen Kleidungsstücke erkennt man am Material, wenn es anfässt oder daran riecht. Riecht etwas nach zu viel Chemie, sollte man wirklich die Finger davon lassen.

Eine günstige Bluse oder Hose aus Polyester kann zwar echt stylish sein, doch finde ich sie auf der Haut fürchterlich.
Aus früheren Zeiten habe ich eine Bluse, die super gerne anziehe. Doch im Sommer kann ich sie nicht anziehen. Ich schwitz’ mir einfach einen Wolf.

Meine neue Marlenehose

Ich habe mir kürzlich in der Marktstraße bei einer sympathischen Designerin, eine tolle Marlenehose gekauft.
Ich sah sie im Schaufenster und hatte sofort ganz viele Outfits im Kopf, die sich damit kreieren lassen.

Ich liebe diese Hose und kann sie von sportlich bis schick vielseitig kombinieren.

Marlenehose8_klein.jpg
Marlenehose
Marlenehose
Marlenehose



(Kleine Anmerkung: Das Material lässt sich zwar angenehm tragen, ist jedoch Schurwolle - hochwertige Schurwolle - allerdings war mir zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst, wie Schurwolle heutzutage meist hergestellt wird und, dass es mit erheblichem Tierleid verbunden sein kann.)