Zero Waste oder Less Waste - Ganz entspannt

 
PA261420.JPG

Zero Waste ist derzeit in aller Munde. Viele haben schon davon gehört. Die einen finden es total gut und sind voll dabei, andere wiederum halten es für völlig übertrieben.


Kein Bock zu Lesen? Auch Ok... Lausch dem Podcast

Ja, gibt es da auch einen Mittelweg? Ich schreibe diesen Post heute, weil ich finde, dass die Welt niemals schwarz oder weiß ist.
Jeder, der sich mit dem Thema auseinandersetzt, ist auf dem richtigen Weg. Egal wie weit er bereits ist.

Entspannt Euch!

Beim Thema #ZEROWASTE sind viele Leute recht militant. Auch jene, die sich damit nicht intensiv auseinandergesetzt haben, scheinen eine Meinung zu haben.

Erst kürzlich ging es wieder um das Thema Milchalternativen und Milchkonsum, wobei ich hier sagen muss, dass ich es garantiert nicht zur Sprache gebracht habe. (Ich will niemanden missonieren und fange meinerseits von diesen Themen eigentlich nie an)

Sofort wurde eingeworfen, dass hierbei die Verpackung kritisch zu betrachten ist.
Stimmt auch irgendwo. Denn wenn man die Pflanzenmilch nicht selbst macht, entsteht Verpackungsmüll.
Aber mal ganz ehrlich was wiegt denn hier schwerer? Das Tierleid? Die Auswirkungen von Massentierhaltung auf unsere Umwelt?

Exkurs: Rezept für Pflanzenmilch

400-500ml Wasser + 2-3 TL Nussmus -> ab in den Mixer und fertig.

Lass die Leute reden…

Auf solche Aussagen gehe ich gar nicht erst ein, weil ich auf solche Diskussionen einfach keine Lust habe. Es ist auch zu mühsam.
Es gibt eben Menschen, die haben zu allem eine Meinung. Man kann diese nicht ändern und sollte es einfach akzeptieren, indem man es entspannt überhört und sich dann bitte auch nicht darüber aufregt. Eben weil es nichts bringt.

Bleib gechillt

Lass Dir an dieser Stelle gesagt sein, ein bisschen ist besser als gar nichts. Also entspann Dich! Es ist okay wenn Du langsam anfängst. Alles braucht seine Zeit und entwickelt sich.

Je mehr Du Dich mit dem Thema auseinandersetzt, desto mehr wirst Du merken, was eigentlich alles möglich ist.
Sollte das dennoch erstmal mühsam oder schwierig erscheinen, dann lass es einfach.
Fang entspannt an und versuche es in kleinen Schritten. Diese kleinen Schritte sind wichtig.
Die Welt ist ja auch nicht an einem Tag entstanden, oder?

PC172130.JPG

Was im Alltag tatsächlich geht

Ich hoffe Du bleibst fortan entspannt und lässt Dich von anderen nicht beirren oder unter Druck setzten,
Je nach der Situation, in der wir uns befinden, ist es eben leichter oder schwieriger.

Wie gesagt: Ein bisschen ist immer besser als gar nichts!

Allerdings habe ich hier noch 5 einfache Tipps für den Alltag, die sich ohne große Mühe umsetzen lassen:

  1. Kaufe Obst und Gemüse nicht unnötig verpackt

  2. Konsumiere Kleidung o.Ä. nur wenn wirklich der Bedarf da ist.

  3. Nutze das Auto nur, wenn es keine Alternative gibt (Autoreifen sind mit der größte Verursacher von Mikroplastik)

  4. Nutze nur so viel Wasser, wie Du wirklich zum Waschen oder Kochen benötigst.

  5. Versuche Verpackung zu vermeiden (Bäckertüten, Coffe-ToGo-Becher etc. , Take-Aways…)

Weitere Tipps findest Du in diesen Blogposts:

Ich hoffe Dir kleine Anreize und Inspirationen gegeben zu haben. Sollte Dir dieser Blog gefallen, lass es mich gerne wissen oder Teile ihn mit Freunden und Bekannten ;)

Liebe Grüße, Sandra

 
Sandra Meyer