10 x 10 Challenge: 10 Tage -10 Teile - 10 Outfits

Red-and-Yellow-Heart-Holi-Festival-Hands-Photo-Instagram-Post.png

Ich nehme an einer wahnsinnig spannenden Challenge teil, in der es um Mode und im weitesten Sinne auch um Nachhaltigkeit geht.In 10 Tagen sollen mit 10 Teilen 10 verschiedene Outfits kreiert werden. Weniger ist mehr ist ja schon länger mein Credo. Dann passt es also ganz gut.

Ein überfüllter Kleiderschrank und dennoch nichts anzuziehen?! Dieses Gefühl kenne beziehungsweise kannte ich nur zu gut. Ich hatte kaum Platz all meine Klamotten unterzukriegen und fühlte mich dennoch nicht gut ausgestattet. Das war völliger Quatsch. Ich hatte bereits unzählige Kleidungsstücke, die zu mir und meinem Stil passten. Doch musste ich mir erstmal bewusst machen, was eigentlich genau mein Stil ausmacht. Wie genau kannst Du im Post - Den eigenen Stil finden - Wie? - lesen? Vielleicht hilft es Dir ja auch.

Der AHA-Effekt - Weniger ist mehr!

Ich habe bereits zu diesem Zeitpunkt gemerkt, dass ich Lieblingsteile habe, die ich vielseitig kombinieren kann. Weniger ist also mehr und mit Kleidung, die wirklich zu Dir passt, bist Du automatisch immer gut angezogen einfach weil Du Dich wohlfühlst und dies dann auch ausstrahlst.

Da geht noch mehr!

Das war schon mal der erste Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und Mode.

Das soll es aber nicht gewesen sein. Ich habe mich dann viel mit dem Thema Mode und deren Herstellung befasst. Besonders als ich gehört habe, dass eine schwedische Modekette neue und unverkaufte Kleidung aufgrund von Überangebot einfach verbrennen soll.

Wie in meinem vorherigen Blogpost schon erwähnt werde, wenn ich mir neue Teile zulege, nur noch nachhaltig und fair produziert kaufen.

Natürlich ist es irrsinnig nun alle Teile, die nicht mit Fairtradelable ausgezeichnet sind wegzuschmeißen. Das wäre so ganz und gar nicht nachhaltig ;)

Die Challenge - Wie kam es dazu?

Auf einem unserer letzten Hamburger Bloggertreffen habe ich mich mit der lieben Lisa von Pink Sustainability über das Thema Nachhaltigkeit unterhalten. Sie erzählte mir von einer Facebookgruppe, in der viele Blogger sind, die sich unter anderem mit nachhaltiger und fairer Mode beschäftigen. Seit Kurzem bin ich also Mitglied in dieser Gruppe und wurde so auf die Challenge, die von Cordula ins Leben gerufen wurde, aufmerksam.

Die Regeln:

  1. 10 Kleidungsstücke / Schuhe aus der eigenen Garderobe auswählen

  2. 10 verschiedene Looks für 10 Tage kreieren.

  3. Spaß, haben und kreativ sein

Welche Kleidungsstücke zählen dazu?

  • Tops / Blusen

  • Sweaters / Pullis / Blazer / Strickjacken

  • Hosen

  • Kleider

  • Schuhe

  • Röcke

Welche Kleidungsstücke zählen NICHT dazu? (man bedenke den derzeit kalten Winter)

  • Accessories (Hüte, Mützen, Taschen, Schals, Schmuck, Handschuhe)

  • Strumpfhosen

  • Unterwäsche

  • Longsleeves

  • Mantel

Diese Teile kann man täglich frei wählen und zum Outfit kombinieren.

Was habe ich gewählt?

 10 x 10 Challange

10 x 10 Challange

2 Paar Schuhe 2 Jeans 1 Rock 2 Pullover 1 Bluse 1 Langarmshirt 1 Jacke

In meinen Instastories und im Feed nehme ich Dich täglich mit.

Wer ist mit von der Partie?

Ich freue mich wahnsinnig, dass die drei Mädels mich sehr aufgeschlossen empfangen haben und ich dennoch leicht verspätet in die Challenge einsteigen konnte (eigentlich war für Sonntag ein anderer Post geplant, aber die Challenge ergab sich eben sehr spontan).

fairrücktvor.jpg

FAIR RÜCKT VOR – ein Blog über Fair Fashion, DIY Fashion, Conscious Consumerism. Es erwarten dich informative Beiträge sowie wertvolle Tipps & Tricks zum Thema faire Mode, Selbermachen, Upcycling und nachhaltigen Konsum. Ich möchte dich mit Outfit-Ideen inspirieren und aufzeigen, dass Secondhand/Vintage und Selbstgenähtes tolle Alternativen zu (Neu)Gekauftem sind. Meine Leidenschaft zu Afrikanischen Stoffen wird dir nicht entgehen ;) Ich habe Lust mehr Fairness in mein Leben zu bringen – Fairness vorrücken – mehr Fairness in meinen Kleiderschrank! „

Annanikabu

Ich bin Anna – frischgebackene Mama, Naturliebhaberin und Gute-Laune-Verbreiterin. Auf „Annanikabu – voller Lebensfreude“ möchte ich animieren, inspirieren und zum nachmachen einladen. Ich nehme meine Leser mit durch meinen kreativen Alltag und auf meine Reisen durch Deutschland und die Natur. Außerdem möchte ich zeigen, dass ein nachhaltiger Lebensstil alles andere als langweilig und öko ist und gebe Tipps und Tricks, wie man ganz ohne Verzicht und voller Lebensfreude bewusst leben kann!

Foto-Anna-Canva.png
Foto-Sylvie-300.png

miss-interpreted

Sylvie. 21. graphic designer by day, green blogger by night. Bloggt seit Juli 2016 auf miss-interpreted.de über Nachhaltigkeit, Minimalismus, Kuschelpullis und Avocados. Hat diesen Faible für Skandinavien und ist absolute #catmum

The OGNC

Mein Name ist Laura und bin 24 Jahre alt. Seit Ende 2016 gilt – dank Filmen wie The Trust Cost oder Minimalism – mein Interesse dem nachhaltigen Minimalismus. Auf dem Blogazine The OGNC veröffentliche ich Beiträge über Fair Fashion, Naturkosmetik und Minimalismus. Mein Ziel ist es, Menschen zu zeigen, welche Bandbreite eine nachhaltige Lebensweise hat. Es ist gar nicht so schwer – wir müssen nur anfangen.

laura-the-ognc.png

Ich bin schon sehr gespannt wie es die nächsten 10 Tage wird und ob es mir tatsächlich leicht fällt. Außderdem wird es auch spannend, wie es den anderen Mädels so ergeht. Wer mir folgt bleibt natürlich auf dem Laufenden ;)

bis dahin....